Vorsicht: Halten Sie sich niemals für zu gut. Und fallen Sie ja nicht der Liebe zur Gemütlichkeit anheim. Denn sonst könnte eine nette kleine Substruktur ein hoch-interessantes Eigenleben entfalten – vorbei an allem, was justiziabel ist.
Umgang mit Stil: Der Funke der Inspiration bedarf der Kunst des Miteinanders. Diese Persönlichkeit zum vollen Nutzen des eigenen Potentials zu inspirieren, ist Wertschätzung.

Persönlichkeit zeigt wer sich gekonnt vergreift. So, wie z.B. Karl Lagerfeld:
Handschuhe in geschlossenen Räumen – das ist daneben. Dann noch Ringe drüber – das ist für einen Mann ziemlich daneben. Und dann noch alles in Schwarz – da sind wir dann auf einer Skala von 1 – 10 bei 15. Bei „Grufti“. Dennoch weckt sein Stil Bewunderung. Kurz gefragt: Wie daneben muss man sein, um gekonnt aufzufallen?

Dünn wird sie jetzt. Und etwas steif. Wie ein Bleistift…Dafür spielt sich in ihren Augen zunehmend ein Inferno ab: Mit jedem Wort, was Maier redet, wird Frau Müller wütender. Die zierliche, dabei sportliche Persönlichkeit wünscht sich, dass Maiers Wissen um ein Wort reicher wäre: „Mansplaining“.

Kennen Sie den Punkt, an dem Ihr Gegenüber einen Schlussstrich zieht? Sich innerlich von Ihnen abwendet? Dieser Punkt bei jedem Menschen anders gelagert. Das Ergebnis ist jedoch immer das gleiche – die innere Kündigung. Dabei sind es die kleinen Dinge, die das „Fass zum Überlaufen“ bringen. So vergrätzen Sie mit den Eigenheiten Ihrer Persönlichkeit Ihr Gegenüber:

Nicht, dass es feindselig wäre, aber gut fühlt es sich auch nicht an….
Die Atmosphäre wird geprägt von Distanz, die kontrollierten Reaktionen Ihres Gegenübers zeugen nicht unbedingt von innerer Nähe oder gar Vertrauen. „Was habe ich falsch gemacht?“ fragen Sie sich jetzt vielleicht. Manchmal lautet die Antwort „Nix, gar nix“. Ihre Persönlichkeit steht im Fadenkreuz eines Abwehr-Mechanismus.