Über die persönliche Handschrift

Über die persönliche Handschrift gestalten Sie die Situation - vorausgesetzt, Sie kennen die Regeln... Über die persönliche Handschrift gestalten Sie die Situation - vorausgesetzt, Sie kennen die Regeln...

„Wärest Du hier gewesen, wäre das nicht passiert.“ Wer so etwas hört, bewirkt einen Unterschied im Leben von Menschen. Besser ausgedrückt: Er oder sie verfügt über Gestaltungshoheit.  Und er erhält sie über die persönliche Handschrift, also eine ganz eigene Art, Dinge anzugehen. Nicht jeder kommt in den Genuss, als “Ratgeber vor dem inneren Auge aufzutauchen”. Es ist ein Platz, den die einnehmen, die die “Codes”, also die sozialen Regeln kennen und anwenden. Diese Codes funktionieren wie Türöffner.
Nennen wir das Ganze einfach soziale Intelligenz?

Der Einfluss auf Codes 

Diese Regeln ändern sich stetig. Sie unterliegen dem Einfluss des Umfeldes und des Zeitgeistes:
Was gestern noch angemessen war, kann heute schon unpassend wirken. Oder es wird als Zugehörigkeits-Code eben nur noch in bestimmten Gruppierungen gepflegt. Fest steht:
Wer über profunde Kenntnis der sozialen Codes verfügt, kann über die persönliche Handschrift gestalten. Er oder sie erhalten Zugang zu den Herzen der Menschen, um eine Änderung herbeizuführen – oder etwas ganz Neues zu beginnen.

Der Erfolgstrainer Brian Tracy zu Sprache

Der Erfolgstrainer Brian Tracy weist z.B. eine aggressive Sprache dem Unterlegenen zu:
Sich ständig wiederholende Wortschleifen wie „Ich hasse, bin total sauer“ usw. bezeichnet er als nicht zum Erfolg gehörig. Logisch eigentlich – denn diese Worte spiegeln ja Stagnation wider – und nicht das Erarbeiten eines kompetenten Lösungsansatzes. Oder gar Innovation.

Über die persönliche Handschrift brauchen wir hier nicht lange zu reden: Jeder weiß: In so einer giftigen Atmosphäre kommt nichts Nachhaltiges zustande. Neben dem gibt es jedoch auch einige Signale, die ihrem Absender zu konstantem Statusgewinn verhelfen.
Bei den Besten finden sie nah am „Wesenskern“ statt.  Authentisch eben – und doch passend zu Rolle, Anlass und Zeit. Sie wollen ein Beispiel? Voilà.

Rolle, Anlass und Zeit – und das richtige Verhalten

Lange zurück ist die Zeit, in der es einer Dame der Gesellschaft „nicht ziemte“ (schon dieser Jargon, nicht wahr?) „einen Toast auszusprechen“. Dieses Maß an sichtbarer Gestaltungshoheit war seinerzeit ausschließlich dem Mann vorbehalten. Das ist längst passée.

Frauen im Business und in der Gesellschaft haben ebenso wie Herren die Freiheit – ja die Pflicht, ihr Glas zu erheben. Allerdings gibt es sehr wohl noch Gesellschaften, in welchen es klug sein kann, diesen „Auftritt“  einem Herrn zu überlassen – zumindest an der einen oder anderen Stelle. Die Mischung aus Selbstbewusstsein und umsichtiger Diplomatie bewirkt dann den „kleinen“ Unterschied.

Ein Gefühl für “das Protokoll” entsteht, wo jemand die Regeln kennt. Es ist durch nichts zu ersetzen und gilt überall – in der Politik ebenso wie in der Wirtschaft oder in der Musikwelt. Wie gesagt: Jede Gesellschaft hat ihre eigenen Regeln. Erfolgreich sind ausnahmslos die, die auf dieser Grundlage aufbauen.

Die Kunst der Einfachheit

Was ist nur so faszinierend an der einfachen Ausdruckweise charismatischer Menschen? Ihr Vokabular ist nicht gespickt mit „Fach-Chinesisch“ oder „Berater-Sprech“. Scheinbar mühelos schaffen sie es, Momentum aufzubauen.

Man könnte ihnen ewig zuhören. Manchmal ist es ganz so, als findet man sich in einer neuen Welt wieder. „Neue Denkräume eröffnen“ hat das jemand mal umschrieben.  Wer seine Zuhörer fasziniert, hat die Fähigkeit, auch altbekannte Tatsachen mit einer besonderen Facette zu versehen. Nach so einem Vortrag will man „sofort loslegen“. Oder man wird einfach sehr nachdenklich. Faszinieren ist ein harter Sport? Nicht, wenn man über persönliche Signatur seiner Zuhörerschaft angemessen begegnen kann.

Über die persönliche Handschrift und “Kopierschutz”

Haben Sie sich in letzter Zeit einmal Gedanken darüber gemacht, dass über die persönliche Handschrift Ihre Sicht in jede Situation einfließt? Es ist Ihre Perspektive, die Sie einer Situation verleihen. Außergewöhnlich visionär, lustig oder auch wohltuend „menschlich“ – es gibt etwas, was niemand so beherrscht wie Sie.

Diese persönliche Handschrift ist eng verbunden mit Ihrer Führungs-Stärke. Es ist, was bleibt, wenn Sie weg sind. Es ist dieser Stil, der in alles einfließt, was Sie gestalten – auch dann, wenn Sie abwesend sind. Er findet seinen Ausdruck in den Gedanken und Handlungen der Menschen, mit denen Sie zusammen reden und arbeiten. Maßgeblich hierfür ist Ihr Status. Er entsteht linear zu der Angemessenheit  und über persönliche Signatur in Ihrem Auftreten.

Ihr Status – Machtcode Etikette

Nur jemand, zu dem man aufsieht, oder jemand auf Augenhöhe erhält auch die Chance, entscheidenden Einfluss zu nehmen. Nur so einer Persönlichkeit traut man zu, auch Mehrwert einzubringen, Direktiven zu geben.

Der Wertekanon

Jede Gruppe hat eigene Werte. Sie bilden das Herz der Gemeinschaft.
Durch diesen Wertekanon entstehen die Vorlieben und auch der „empfindliche Nerv“, das Klatschen und das Buhen. Wird mein Gegenüber etwas von mir annehmen, wenn ich seine Werte verletzt habe? Wohl kaum. Ist dieser Nerv einmal durch ein unangemessenes Vorgehen getroffen, wird es meistens sehr schwierig, eine gemeinsame Blickrichtung einzunehmen – geschweige denn, einen Schulterschluss herzustellen.

Sehen Sie die Business Etikette einfach als eine Art Schatzkarte, die Ihnen den Weg sichert.

Statistik – können diese Balken lügen?

Laut Statista erkennen 48% der Männer den wahren Charakter einer Frau an ihrem Auftreten in der Öffentlichkeit, weitere 10% entnehmen die Anhaltspunkte ihrem Essverhalten…

Aus einer Befragung der Damenwelt geht hervor, dass immerhin 83% gute Manieren und Höflichkeit einen Mann attraktiv erscheinen lassen.  Dicht gefolgt ist dieser Wert mit 73%, die auf „selbstbewusstes Auftreten“ entfallen. Und – wer hätte das gedacht? 53%, also gut die Hälfte des weiblichen Geschlechts lässt sich von einem eleganten Duft beeindrucken!
(Quelle: Statista. Weitere Informationen finden Sie in den Fußnoten.)

Prioritäten im Wertekanon: Leichter kollaborieren mit der Business Etikette

Im Bereich der Karriere gilt dann diplomatische Voraussicht als Handlungs-Maxime: 47,1 % der Befragten empfinden ständige Ehrlichkeit und Offenheit als naiv. Im Zusammenhang mit dem oben beschriebenen Wertekanon ist hier einiges an Konfliktpotential verborgen.

Navigieren Sie souverän durch heikle Situationen: Mit einer Kenntnis der Etikette fällt es Ihnen leicht, die richtige Herangehensweise in jeder Situation zu finden. Dies bedeutet keineswegs, dass Sie Ihre Persönlichkeit verleugnen: Über Ihre persönliche Handschrift, über Ihre Handlungs-Maximen, werden Sie zu vielen Situationen einen anderen Zugang bekommen. Hierdurch schaffen Sie sich zusätzliche Handlungsfreiheiten.

Über die persönliche Handschrift

Verstärken Sie Ihr Alleinstellungsmerkmal über die persönliche Handschrift. Machen Sie sich den Erfolg leichter. Durch ein souveränes Auftreten gewinnt Ihre Sicht prägenden Einfluss.
In konsequenter Umsetzung trägt eine Kenntnis der Business Etikette deutlich zu Ihrem Wettbewerbsvorsprung oder Ihrer Meinungsführerschaft bei.

Ihre kurz-, mittel- und langfristigen Vorteile

Für Sie ergeben sich diese Vorteile:

  • Sie erleichtern sich den Zugang zu Ihrer Zielgruppe
  • Sie laden die Strahlkraft Ihrer Marke zusätzlich mit einer sozialen Komponente auf
  • Sie bauen Ihren Wettbewerbsvorsprung konstant weiter aus
  • Ihre Attraktivität für “die besten Köpfe” steigert sich konstant
  • Sie ersparen sich unnötige Blamagen: Das Resultat wirkt sich positiv auf das Zeit- und Finanz-Budget aus.

Vereinbaren Sie jetzt einen Termin:

Kontakt:
Fon: 0711/ 54 09 64 97
Mobil: 0175/ 22 45 146
Mail: info@erfolgmitstil.de

Alle Rechte an diesem Inhalt liegen bei Patrizia Becker, erfolgmitstil.de.

Bild: istock by getty images.

Die Angaben zur Statistik sind dem Portal “Statista” entnommen.
Die frei zugänglichen Inhalte berechtigen zur Widergabe in der oben genannten Form.