Entwertungserlebnis à la carte:

Kovac und der Tweet von Bayern München

Entwertungserlebnis nennt man das, wenn ein Mensch eine degradierende Erfahrung macht. Angebrüllt zu werden ist so eine Erfahrung. Niedriger eingestuft zu werden im Job ist auch eine – und Entlassen zu werden ist erst recht eine. Auch behandelt zu werden wie eine Massenwurfsendung zählt
dazu: Es ist ebenfalls ein Entwertungserlebnis.

Der Parfumeur Alberto Morillas

Der Grande in der Welt der exklusiven Düfte

Alberto Morillas, der auch für den Lieferanten des Britischen Königshauses Penhaligon*s antritt, vereint all das in einer Person: Der Parfumeur, der seit 1970 beim Schweizer Konzern Firmenich beschäftigt ist, gilt als Grande der Duftszene. Zahlreiche der berühmtesten Modehäuser befinden sich auf der Referenzliste von Morillas: Armani, Kenzo, Bulgari und Ferragamo geben sich hier ebenso ein Stelldichein wie Gucci, Cartier, Calvin Klein und Yves Saint Laurent. Diese Aufzählung ließe sich – ohne an Renommée zu verlieren – beliebig lang fortsetzen.

Die ungebundene Schleife hatte die Kraft, den Betrachter in den Bann des jungen Mannes zu schlagen. Da konnte ich keinen Haken daran machen, das musste noch vollendet werden.
Unter all den Bildern verschiedener Stars ist mir dieses bis heute im Gedächtnis geblieben.
Der Zeigarnik-Effekt katapultiert Alltägliches in die Top-Position im Kopf des Betrachters.
Dieser Effekt ist wie ein Teenager, der sich am Türsteher vorbei schleicht, um in den angesagten Club zu kommen.

Zitate

Schwierige Inhalte einfach und sympathisch darstellen – durch gute Zitate

„Die Fabrik der Zukunft wird nur noch zwei Arbeiter haben:
Einen Mann und einen Hund. Der Mann wird dazu da sein, den Hund zu füttern. Und der Hund wird dazu da sein, den Mann davon abzuhalten, das Equipment anzufassen.“
Zitate von Warren Bennis, amerikanische Koryphäe für Organisationsentwicklung

Eigentlich konnte sich auch niemand so recht erklären, woher seine Fähigkeit kam, die Arbeit der anderen genau im richtigen Moment als „sein Ergebnis“ anzudienen. Er schaffte es einfach irgendwie, sich als Stichwortgeber für Lösungen zu präsentieren. Wer sich von dem Gedanken beruhigen ließ, dass Franks großspuriges Auftreten ihn zumindest für leise Raffinesse und verdeckte Aktionen untauglich machte, irrte: Irgendwann sah man Frank und Martin, den Chef, häufiger zusammen beim Essen….
Das war das erste Mal, dass jemand den Begriff „Manipulation“ ins Spiel brachte…