Bart im Business – eine Frage der Ehre?

Bart im Business Bart im Business: Die haarige Pracht gestaltet das Image der "Herren der Schöpfung"

Bart, das ist weitaus mehr als ein “paar Haare“ im Gesichtes der “Herren der Schöpfung”.
Das ist Weltanschauung in ungestutzt.

Das Zentrum eines Kosmos

Die haarige Pracht schafft es nicht nur zu einer beträchtlichen Anzahl an mehr oder weniger schmeichelhaften Spitznamen, sondern auch zu Weltrekorden, eigens dafür kreierten Kosmetik-, Elektro- und Blogartikeln.
Ein kleiner und sehr eigener Kosmos baut sich auf aus des Mannes-Zier.
Dabei scheint der Bart weitaus mehr zu liefern als nur das Alleinstellungsmerkmal:
Nein, in vergangenen Jahrzehnten lieferte er auch relevante Hinweise zur gesellschaftlichen Einordnung…

Der Bart als Äquator gesellschaftlicher Akzeptanz

„Einer mi’m Bart kommt mir nicht an den Tisch“ lautete das unerschütterliche Credo meiner Großmutter. Sie wusste auch genau warum: Ein Bart, so die damalige These, diene dazu, das Gesicht des Mannes zu verstecken. Und wer das tue, der sei unehrenhaft. Hasardeur, Heirats-Schwindler oder einfacher Gauner: Die Gesichtsbehaarung lieferte ein erstes, verwertbares Indiz. Und verschloss die Tür so manchen Hauses fest von innen….

Möchte man in diesem Zusammenhang dick auftragen und den Begriff der „Gestaltungshoheit“ anführen, wäre er übertrieben?
Vom milde belächelten „…….. – Balken“ der 70-er Jahre bis hin zum perfekt gekämmten Vollbart von heute, dem Bart wird mehr Gestaltungskraft bezüglich des Image zugeschrieben als jedem anderen Merkmal. Kleidung? Egal. Die Beschreibung der Haarpracht liefert den Rohstoff zur perfekten Visualisierung. Könnten Sie sich einen Weihnachtsmann ohne vorstellen? Oder Salvador Dali?

Von Charlie Chaplin bis ZZ Top – der Bart verleiht Unsterblichkeit

Der Herzensbrecher Clark Gable wäre ohne seinen Bart nur halb so interessant, und auch den Daltons aus „Lucky Luke“ würde Charakter fehlen. Charlie Chaplin in seiner unsterblichen Rolle oder die komplett zugewachsenen ZZ Top – sie alle leben mindestens zur Hälfte von der prägnanten Wirkung ihrer Gesichtsbehaarung. Dem einzigartigen Ben Becker verleiht er Ähnlichkeit mit einem ebenfalls unvergessenen Bart-Träger: Seinem Stief-Vater Otto Sander.
Dass man alle Regeln befolgen kann – bei gleichzeitiger Narrenfreiheit – bewies ein ehemaliger Lastwagenfahrer: Der King of Rock’n Roll, Elvis Presley führte eine bis heute unerreichte Art von Bart ein: Die Koteletten. Das Gesicht war jedenfalls frei…

Hier finden Sie weitere prominente Beispiele für Bart-Träger:

To do and not to do: Die Grenzen des guten Geschmacks beim Bart

Generell ist wichtig, dass er sehr gepflegt wirkt. Dies bedeutet, dass er

  • In sich sauber ist, also keine Speisereste, Flusen oder Verknotungen verfangen sind. (Sie kennen das geflügelte Wort von der „Rotzbremse“…)
  • Eine gesunde Haarstruktur aufweist: Gebrochene und glanzlose Haare machen nichts her.
  • Die Lippen sollten sichtbar sein: Besonders an der Oberlippe ist wichtig, dass sie sichtbar ist und die Linie sauber verläuft.
  • Kontur: Die Grundidee des Bartform sollte erkennbar sein – wenn einfach alles nahtlos ineinander übergeht ist die Wirkung eher ungepflegt. Hier habe ich den Übergang zum Hals ebenso wie den Bereich der Koteletten vor Augen.
  • Bartwichse zum Zwirbeln oder Glanz-Produkte funktionieren nur dann gut, wenn Sie „vom Scheitel zur Sohle“ absolut gepflegt rüberkommen. Wirkt das Haar nicht frischgewaschen, wirkt das Ganze leicht pomadig-schmierig.
  • Ihr Gesicht nicht zu sehr bedeckt: Entsteht bei Ihrem Gesprächspartner das Gefühl, sich mit einem Gestrüpp zu unterhalten ist die Grenze des guten Geschmacks definitiv überschritten. Die Augen-Partie braucht genug Freiraum um zu wirken.
Bart und neuer Look

Wenn Sie vorhaben, sich neu einzukleiden und gleichzeitig einen Bart tragen wollen:
Vielleicht ist es gut, abzuwarten, bis Sie die Entwicklung des Bartes erkennen. Ihr Bart wird vielleicht eine andere Farbe entwickeln als Ihr Haupthaar (rötlich z.B. oder mehrfarbig oder gräulich-meliert) und dann kann es sein, dass die Wirkung Ihrer neuen Kleidung ganz anders ausfällt.

Einer für alle – alle für Einen: Der solidarische Einheits-Look

Wer sich mit dem Schnorres einer richtigen Bewegung anschließen will, der kann beim Movember-Fundraising mitmachen: Die besonders in Australien populäre Bewegung unterstützt mit Bart im Gesicht und Geld im Spendenbeutel die Gesundheit des Mannes.

Gerne bin ich auch persönlich für Sie da:
Fon: 0711/ 54 09 64 97
Mobil: 0175/ 22 45 146
Mail: info@erfolgmitstil.de

(c) Patrizia Becker Alle Rechte vorbehalten.

Bild: istock, (c)vladmax