Fokus halten – Härten abfedern

Fokus halten - richtig kommunizieren Fokus halten in Zeiten gnadenloser Bedingungen? Da kann schon die Stabilisierung der Situation unmenschliche Anforderunggen mit sich bringen. Wie es leichter gelingen kann, erfahren Sie hier im 3-Minüter.

Fokus halten ist ja schon eine Kunst für sich. In Zeiten, wo für weitere Erfolge – oder auch nur eine Stabilisierung – radikale Entscheidungen gefordert sind, entbindet „Fokus halten“ schnell das Erleben von Härte oder Kälte.

Was Sie für sich und Ihr Team tun können, um diese Zeit der gesteigerten Herausforderungen leichter zu gestalten, lesen Sie in den nächsten drei Minuten hier.

Kommunizieren Sie eine Regel als eine Einzahlung auf die Zukunft

Aktuell unterliegen viele Situationen, die früher mit einem größeren Entscheidungsspielraum gehandhabt wurden, ganz neuen Regeln. Oft sind dies harte Anforderungen. Sie sind mit einem Verlust von Freizeit und Fehlertoleranz verbunden.

Da Regeln selten sonderlich beliebt sind, fühlen sich viele Menschen aktuell in ihrer Lebensqualität deutlich eingeschränkt. Wahrscheinlich sind sie es auch: Kurzarbeit, Überstunden, höhere Zahlenwerte, die erreicht werden müssen – das Gefühl emotionaler Belastung und Unsicherheit zehren an den Nerven.

Es bringt sofort eine emotional erlebbare Erleichterung, eine Regel mit einer konkreten Erwartungshaltung an die nahe und mittlere Zukunft zu verknüpfen. Sie unter diesem Gesichtspunkt zu beleuchten und sie auseinander zu nehmen, macht sie menschlicher. Das Gefühl des „engen Korsetts“ verschwindet.

Handlungsempfehlung: Kommunizieren Sie konkret, welche Auswirkung die Regel bzw. die erhöhte Vorgabe auf die Zukunft hat. Eine Investition ist mit einer konkreten Erwartungshaltung verbunden – ein Preis ist doch gefühlt ein „Ding im luftleeren Raum“.
Das funktioniert am besten, wenn ich selbst als Protagonist das Ergebnis als bildhafte Vision vor Augen habe. Eine derartige Kommunikation wird von den meisten Teammitgliedern respektiert und als fair erlebt. So fällt das Fokus halten leichter.

Fokus halten durch „Verschlanken“

Häufig gibt es etwas im bisherigen Ablauf, was eine Zeit lang wegfallen kann. Oder diese Tätigkeit wird seltener ausgeführt oder vereinfacht.
Überlegen Sie – vielleicht auch mal gemeinsam – an drei Abläufen.

Vielleicht hilft Ihnen folgender Fragekatalog:

1. Wie kann ich in der kommenden Woche eine halbe Stunde Zeit sparen?
2. Was erzeugt Kosten, ohne den früheren Wert zu liefern?
3. Gibt es Dienstleistungen, die ohne zusätzlichen finanziellen Aufwand das Leben der Team-Mitglieder erleichtern könnten? (Lebensmittel-Lieferungen, Dienstleistungen, die im Bundle eingekauft werden o.ä.)

Ihre Balance unterstützt das Fokus halten authentisch

Wenn Sie in ganz unterschiedlichen Systemen unterwegs sind, haben Sie hier wahrscheinlicheine erhöhte Anforderung: In unserem westlichen System ist es an den meisten Stellen so, dass der Leiter auf die Leute im Team eingeht – eingehen muss.

Das ist in anderen Systemen ja noch längst nicht so. Das ein Mitarbeiter kräftig was zu hören bekommt oder vom Chef einfach stehen gelassen wird, wenn er nervt, ist halt in anderen Systemen keine Seltenheit. Die teilweise sozial ruppigen Anforderungen gelten eben auch Lieferanten gegenüber. (Und teilweise tun sie das auch hier auch noch.)

Den Fokus halten Sie leichter, wenn Sie sich Zeit für die Verarbeitung dieser Erlebnisse nehmen. Welche Auswirkung hat das auf Sie? Gibt es vielleicht Stellen, wo Sie bewusster innerlich umstellen sollten?

Es ist keine Kleinigkeit, in einem System unterwegs zu sein, wo „Kasernenhofbedingungen“ herrschen – und anschließend auf eine weichere Kommunikation umzustellen. Ganz im Gegenteil: Das kann ganz schöne Narben hinterlassen. Nicht selten geschieht es da, dass eine „mechanische Verhaltensweise“ eintritt – ohne, dass einem selbst das bewusst ist.
Und ebenso selten nimmt das Team hier vor Ort das als „distanziert“ oder „auf einem eigenen Planeten lebend“ wahr – weil sie eben die sozialen Kosten der höheren Position nicht kennen können.

Sie schützen sich vor einem Image-Verlust, wenn Sie auch in Zeiten größter Hektik hier Freiräume für sich selbst schaffen – und diese für eine Verarbeitung nutzen.

Das Fokus halten ist in jeder Kultur anderen Bedingungen unterworfen. Ebenso, wie jeder Mensch auf eine eigene Ansprache reagiert, ist auch für jede Zeit eine eigene „Sprache“ gefordert.

In unserer Zeit ist dies die Sprache der Empathie, die besonders in der gegenwärtigen Herausforderung dabei hilft, Härten gemeinsam zu überwinden. Für die Schnelligkeit in der Zielerreichung ist es extrem wichtig, dass eine klare Sprache herrscht. (Kein rhetorischer Wohlfühl-Klimbim, der nur die Sicht vernebelt. Fokus halten ist deswegen auch die Kunst der Angemessenheit und der Empathie – sich selbst und anderen gegenüber.

Kontakt:

Patrizia Becker
Mail: info@erfolgmitstil.de
Mobil: 0049 175 2245146

(c) Patrizia Becker, erfolgmitstil.de, Stuttgart-Herrenberg
Alle Rechte liegen beim Verfasser.