Gute Gespräche – 3 Tipps für Ihren Erfolg

Gute Gespräche setzen die Planung mit mehreren Faktoren voraus. Gute Gespräche entstehen, wenn durch gute Planung ein Platz dafür geschaffen wird.

Gute Gespräche sind eine unverzichtbare Grundlage für Ihren Erfolg. Sie stellen Meilensteine auf dem Weg zu einer guten Beziehung dar. Sie ermöglichen nicht nur gute Geschäfte, sondern auch ein lebenswertes Umfeld. Wer gute Gespräche führen kann, kann außerdem auch schwierige Situationen retten und Brücken zwischen Menschen bauen.

Diese drei Regeln legen eine wesentliche Grundlage für alle Situationen: Vom unverbindlichen Gespräch während eines gesellschaftlichen Events bis hin zu einer hitzigen Diskussion lassen sie sich gewinnbringend einsetzen.

Nehmen Sie den Gesprächsinhalt Ihres Gegenübers auf

Das setzt natürlich aktives Zuhören voraus. Mit aktivem Zuhören machen Sie Ihrem Gegenüber ein aufrichtiges Kompliment: „Dieser Inhalt ist so wichtig, dass ich ihm nicht nur meine ganze Aufmerksamkeit widme, sondern mich auch mit meiner Antwort darauf beziehe.“ Von Winston Churchill stammt eine grundlegende Weisheit für erfolgreiche Verhandlungen:

„Diplomatie ist, jemanden so zur Hölle zu schicken, dass der sich auf den Trip freut.“.

Den Gesprächsinhalt des Gegenübers aufzunehmen und in die eigene Antwort einzubeziehen, ist Teil dieser Diplomatie.

Gute Gespräche sind Dialoge – keine Monologe

Wir haben immer dann das Gefühl, uns gut unterhalten zu haben, wenn wir uns deutlich in ein Gespräch einbringen konnten. Hatte ich über längere Zeit hinweg dagegen keine Möglichkeit, mich zu äußern, ist das Gefühl des Desinteresses schnell da. Aus diesem Grund empfehle ich auch, die Sitzordnung nicht nur nach Themen, Alter oder Clubzugehörigkeit zu gestalten: Es mögen zwei Gäste Mitglied des gleichen Wirtschaftsclubs sein: Reißt einer der beiden konstant die Aufmerksamkeit an sich,  kippt die Stimmung einfach. Gute Gespräche sind dann garantiert, wenn gute Zuhörer oder eben auch gute “Moderatoren” den Gesprächsverlauf gestalten.

Fragen aus der richtigen Perspektive

Immer wieder heißt es „Fragen signalisieren Interesse“. Das mag schon stimmen, ist aber nur ein Teil des Geheimnisses für gute Gespräche. Wichtig ist auch, dass die Fragen aus der richtigen Perspektive gestellt werden: Wer bereits die Frage als eine Art Kompliment formuliert, wird erleben, dass auch wirklich „schwierige“ Gesprächspartner auftauen.

Das setzt drei Dinge voraus:

  • Ich sollte mich mit den Gästen schon im Vorfeld etwas auseinander gesetzt haben und Ihre Leistungen oder ihren Standpunkt kennen.
  • Ich sollte auch wirklich ein Interesse oder eine Bewunderung für diesen Gast haben.
    Hier ist es die Haltung oder die Grundeinstellung dem Gast gegenüber, die für Erfolg sorgt.
    Das blosse Runterleiern schmeichelhafter Worte würde eher das Gegenteil bewirken.
  • Für so eine Art der Kommunikation muss ich entsprechend Zeit einplanen.
    Hieran lässt sich übrigens ein guter Organisator einer Veranstaltung erkennen: Er plant für gute Gespräche Zeit, eine angemessene Umgebung und Verpflegung ein. Dazu gehört der Platz am Stehtisch ebenso wie die vorausschauende Planung für den Platz, den der Gastgeber braucht, um seine Gäste zu begrüßen. Bei zu vielen Veranstaltungen wird das übersehen und der Gastgeber empfängt seine Gäste eingeengt an einem ungünstigen Standort.

Wetten, dass Sie und Ihre Gäste von Anfang an gute Gespräche haben werden, wenn Sie auf diese Punkte achten? Sogar hitzige Diskussionen erhalten hierdurch einen bestimmten Respekt. Wenn dieser garantiert ist, werden sich auch politische Kontrahenten gerne wieder zu einem Gespräch einfinden.

Gute Gespräche sind immer das Ergebnis einer vorausgehenden Planung, die mehrere Faktoren mit einbezieht. Die solide Planung einer Begegnung birgt in sich schon die Erfolgsgrundlage der übernächsten Begegnung: Sie ist eine Investition in eine Zukunft, die Sie ein Stück weit unangreifbar macht und Ihre gute Reputation festigt.

Kontakt:
Patrizia Becker
Mail: info@erfolgmitstil.de
Mobil: 0175/2245146

Related Post